Hör auf deinen Körper: Veränderungen, die auf eine Krankheit hindeuten können

Manche bezeichnen den eigenen Körper auch als ihren besten Freund und die Gesundheit als unser größtes Gut. Diese Behauptung ist wirklich sehr treffend, denn wieviel ein gesunder Körper wert ist, wird uns spätestens bei jedem Wehwehchen schmerzhaft klar. Krankheiten sind Alarmsignale unseres Körpers und unserer Seele. Es kann bisweilen lebensrettend sein, diese Signale rechtzeitig wahrzunehmen und zu deuten. Deshalb ist es sehr wichtig, zu erkennen, was tatsächlich in unserem Körper vorgeht.

Wenn wir aufgrund von Viren oder Bakterien oder scheinbar unglücklichen Zufällen eine Krankheit oder einen Unfall erleiden, ist es in vielen Fällen in Wahrheit eine Notbremse die unser Körper zieht um uns zu bremsen und uns dazu zu zwingen, uns mehr um unseren Körper zu kümmern. Wenn wir versuchen, unserem Körper mehr aufzuzwingen, als er aushalten kann, muss er früher oder später krank werden. Wenn man sich also erschöpft und deprimiert fühlt, und sich sogar noch schlecht fühlt, wenn man sich ins Bett legt, ist das wahrscheinlich ein Zeichen dafür, dass man sich zu sehr antreibt. Sich ständig zu überarbeiten, ist sehr gefährlich, denn es kann viele subtile Abläufe im Körper stören.

Aufgrund äußerlicher Anzeichen und Veränderungen des Körpers können aber auch Rückschlüsse auf Organstörungen gezogen werden. Hinweise auf Funktionsstörungen, die unbedingt beachtet werden sollten, bevor ein ernsthaftes Problem entsteht, geben zum Beispiel Farbe und Geruch des Urins. Der Urin einer gesunden Person ist hellgelb und riecht kaum. Verändert sich die Farbe oder der Geruch, tendiert man plötzlich zu größerem Harndrang oder findet sich sogar Blut im Urin, sollten man schnellstens einen Arzt aufsuchen.

Auch ein Blick in die Augen kann Auskunft über den Gesundheitszustand geben und erste Hinweise auf ein Gesundheitsrisiko liefern denn viele Krankheiten hinterlassen an den Augen und auf der Netzhaut typische Spuren und Veränderungen erlauben den Rückschluss auf verschiedene Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Rheuma oder Lebererkrankungen.

Gewichtsveränderungen sind aufgrund von Ernährung und Lebensstil zwar sehr häufig, kommt es jedoch zu einem plötzlichen Gewichtsverlust oder zu einer plötzlichen, grundlosen Gewichtszunahme, sollte man auf jeden Fall versuchen, die Gründe dafür herauszufinden, da dies nämlich ein Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung wie zum Beispiel der Schilddrüsen oder Krebs sein kann.

Daneben sind regelmäßige Kontrollen der Haut äußerst wichtig. Da die Haut das größte Körpergewebe ist, das verschiedensten Faktoren ausgesetzt ist, die zu Veränderungen führen können, spiegeln sich in ihr auch verschiedenste Gesundheitsbeschwerden wider. Eine trockene Haut oder ausfallende, stumpfe Haare können sehr besorgniserregend sein. Oft handelt es sich dabei um Mangelerscheinungen, Hormonumstellungen oder aber die Veränderungen sind stressbedingt. Wenn Leber- oder andere Flecken entstehen, es zu schwerer Akne oder anderen Hautveränderungen kommt, sollte man auf jeden Fall dringend einen Hautarzt aufsuchen, um schwerwiegenden Krankheiten wie Hautkrebs vorzubeugen.

Finger- oder Zehennägel sind neben unserer Haut und unseren Haaren nicht nur ein wichtiger Teil unseres Erscheinungsbildes, sondern Veränderungen an ihnen können auch auf verschiedene Krankheiten und Störungen hinweisen. Bei blassen, gerillten oder brüchigen aber auch verdickten oder gelblichen Nägeln sollte besonders auf die Ernährung geachtet werden und unbedingt auch ein Arzt aufgesucht werden um die Ursachen zu klären.